Zissel 2014

0
90
Zissel 2014

Tausende feierten das nordhessische Volksfest. Am Zisselfreitag wurde pünktlich um 20:30 der „Zisselhäring“ am Rondell gehisst. Bis Montagabend wurde auf dem Volksfest weiter „gezisselt“.

Das obligatorische Aufhängen des “Zisselhärings” beim Rondell gilt als offizieller Startschuss des viertägigen Heimatfestes. Oberbürgermeister Bertram Hilgen und die Zisselhoheiten Königin Victoria Faber, Prinzessin Ann-Christin Kitzinger und Fullenixe Inga-Lena Bonn eröffneten das viertägige Volksfest an der Schlagd.

Neben kulinarischen Köstlichkeiten wird auch kulturell auf der Zisselmeile in der Karlsaue gepunktet. Besonders vor der Bühne auf der Regattawiese kommen Rockliebhaber an allen Tagen auf ihre Kosten.

Rockig ging es bereits am Freitagabend zur Sache. No Limit eröffneten die Bühne an der Spitzhacke mit zeitlosen Rock- und Pophits der letzten Jahrzehnte bis hin zu aktuellen Chartbreakern. Durch zwei Gesangsstimmen (männlich und weiblich) verfügen sie über eine enorme Bandbreite an Songs.
Laut und wild setzten Wild Night den musikalischen Abend auf der Regattawiese fort. Mit Songs von Bon Jovi bis AC/DC (erstaunlich stimmsicher) spielten sie sich in die Rockerherzen der Zisselbesucher. Bald blieb kein Platz vor der Bühne mehr frei.
Den Abschluss am Freitagabend bildeten Ace of Spades mit selbst interpretiertem Rock’n’Roll und – durch zwei Schlagzeuger – ordentlich Druck, der schnell in die Beine geht.

Auch am Samstag wurden auf der Regattawiese drei Bands präsentiert. Für das Warm-Up sorgten Saddle Up mit einem Oldie-Mix aus Hits vergangener Zeiten. Es konnte zu Titeln von Manfred Mann’s Earth Band bis Joe Cocker getanzt werden.
Energievoll und rockig sorgten Blend für einen erstklassigen Übergang zum Headliner des Abends.
Mit authentischer Kleidung und geschminkt wie Gene Simmons und Paul Stanley waren Kissin‘ Time ein echter Hingucker und für viele der Besucher außerdem das Highlight des Abends, was man unschwer an der proppenvollen Regattawiese erkennen konnte. Zu recht – authentischer geht es kaum.

Der Sonntag ist immer der Tag der großen Festumzüge – zu Land wie auch zu Wasser. Hier präsentieren sich regionale Vereine mit teilweise spektakulär geschmückten Wagen und Booten. In unserer Galerie befinden sich einige Impressionen des Großen Wasserfestzuges auf der Fulda.

Bevor am Montag der Häring seinen Platz wieder verlassen musste, gab es zum Abschluss noch einmal gute Livemusik. Die Whitewallers begeisterten mit ihrem Country-Rock und einem guten Schuss Entertainment. Für alle, die Blues mögen, spielte Kassels Ausnahmemusiker Stolle mit seiner Band auf der Bühne Prinzessgarten. Was natürlich bei keinem Zissel fehlen darf, ist der obligatorische Rockmachine-Auftritt. Auch in diesem Jahr übernahmen sie die Aufgabe des krönenden Abschlussauftritts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here