Besucherandrang beim Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr

0
130

Kassel. Tausende Besucher sind heute zum Tag der offenen Tür der Feuerwache 1 an der Wolfhager Straße gekommen, um hinter die Kulissen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu blicken und sich über die vielfältigen Aufgaben einer modernen Feuerwehr zu informieren. Zu sehen gab es eine ganze Menge. Neben Einsatzübungen mit brennendem Gastank oder der „Fire-Fighter-Challenge“, einem sportlichen Wettkampf für Feuerwehrleute, gab es viele Einblicke in die Feuerwehr- und Rettungstechnik sowie in die verschiedenen Fahrzeuge.

Eine Modenschau, Musik vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Kaufungen und viele weitere Aktionen für Groß und Klein komplettieren das umfangreiche Angebot. „Ein Tag für die ganze Familie“, nannte es Klaus F. aus Kassel, der mit seinen zwei Söhnen angereist ist.

„Machen sie sich einen Eindruck von der Vielfalt eines der spannendsten und interessantesten Berufen, die es gibt“, lud Berufsfeuerwehr-Chef Norbert Schmitz die bereits zu Beginn sehr zahlreich erschienenen Interessierten ein. Oberbürgermeister Christian Geselle eröffnete den Aktionstag im Namen der Stadt und unterstrich die Dankbarkeit für die Frauen und Männer der Kasseler Feuerwehr.

232 Beamte, 19 Angestellte im Rettungsdienst und 8 Sachbearbeiter erfüllen die Aufgaben der Kasseler Feuerwehr. Dazu kommen noch die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehren. 2016 wurden die Helfer zu 12359 Einsätzen gerufen. Körperliche Fitness und ein starkes Nervenkostüm sind Grundvoraussetzungen für die Brandbekämpfer. Aber wie kommt man zur Feuerwehr? Markus Schmidt war vor dem Schritt in den Beruf bereits ehrenamtlich in einer Freiwilligen Feuerwehr. Er habe sein Hobby zum Beruf gemacht, erklärt er uns. Aber was zeichnet den Beruf aus? „Ich liebe, dass er abwechslungsreich ist und dass wir im Team zusammenarbeiten können.“ Besonders in brenzligen Situationen ist es wichtig, sich auf das Team verlassen zu können, Hauptbrandmeister Schmidt abschließend.

Eine besondere Aktion haben sich die Feuerwehr Kassel und der Stadtfeuerwehrverband zusammen ausgedacht: Auf den Rettungswagen der Feuerwehr Kassel kommen flauschige Feuerwehr-Bären zum Einsatz, um verletzte Kinder zu trösten. Beim Tag der offenen Tür wurden die Feuerwehr-Bären zugunsten eines wohltätigen Zwecks verkauft. Der Reinerlös der Aktion geht als Spende an den Verein „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder“. Der 1993 gegründete Verein berät und begleitet Familien mit brandverletzten Kindern in jeder Phase nach dem Unfall. Ziel des Vereins ist es, für jedes brandverletzte Kind individuell die bestmögliche Versorgung zu erreichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here