Huskies gewinnen gegen Kaufbeuren

0
218
Foto: Diekmann

Da Huskies-Stürmer Stefan Della Rovere unter der Woche die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen wurde, feierte David Kuchejda im Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren sein Debüt im Trikot der Kassel Huskies. An diesem siebten DEL2-Spieltag gingen die Schlittenhunde ansonsten unverändert in die Partie.

2.622 Zuschauer sahen, wie die Huskies von Beginn an auf Schadensbegrenzung für die 5:9Klatsche vom vergangenen Dienstag aus waren. Allerdings hatten sie Glück, dass die Gäste in ihrer ersten Überzahlphase am Innenpfosten scheiterten. Nach zwei gefährlichen, aber erfolglosen Unterzahlkontern sorgte Thomas Merl bei gleicher Spieleranzahl für den ersten Torerfolg, als er einen Rebound nach Reiss‘-Schlenzer zum 1:0 über die Linie beförderte.

Im weiteren Verlauf des Abschnitts erarbeiteten sich die Gäste aus Kaufbeuren zwar optische Vorteile, Huskies-Torhüter Markus Keller durfte sich jedoch über zahlreiche geblockte Schüsse seiner Vorderleute freuen. Die dickeren Torchancen verbuchten die Schlittenhunde aber auf ihrer Seite, allerdings verpassten Carciola und Klöpper frei vor ESVK-Torhüter Vajs das mögliche 2:0.

Auch im Mittelabschnitt hatten die Huskies alle Hände voll zu tun, den Kasten sauber zu halten. Weiterhin waren es die Allgäuer, die den Takt vorgaben. Markus Keller verhinderte unter anderem gegen Lewis und Sarrault den sicheren Ausgleich mit spektakulären Paraden. Die Schlittenhunde zeigten sich über Konter gefährlich, Stefan Vajs parierte nach McGrath-Querpass sensationell gegen den einschussbereiten Klinge. Kurz darauf wurden innerhalb weniger Sekunden Alex Lambacher und Michael Christ auf die Strafbank geschickt, Kassel verteidigte den Nachteil mit zwei Mann weniger aber aufopferungsvoll und wurde wenig später dafür belohnt. Noch bei eigener Unterzahl eroberte Braden Pimm hinter dem Kaufbeurer Tor den Puck und sah, wie sein Zuspiel von Klinge zwar nicht verwertet wurde, im Nachsetzen besorgte Pimm selbst aber das 2:0. Die Huskies bestraften so die Gäste dafür, dass diese ihre Feldüberlegenheit nicht auf die Anzeigetafel brachten.
Trotz eines Unterzahlspiels zu Beginn des Schlussdrittels kamen die Kaufbeurer erneut besser ins Spiel. Mitten in die bayerische Drangphase sorgte Husky Mike Little aber für eine kalte Dusche aus Gäste-Sicht. Mit einem satten Schlagschuss überwand er Vajs sehenswert im kurzen Eck und stellte auf 3:0 (46.). Trotz des Gegentors steckten die Mannen von ESVK-Coach Brockmann jedoch nicht auf. In der 50. Spielminute gelang dem Deutsch-Waliser Joseph Lewis der ersehnte Anschlusstreffer, als er Markus Keller bei 6-gegen-4-Überzahl aus dem Gewühl heraus überwand. Doch die aufflammende Hoffnung der bayrischen Gäste auf eine Aufholjagd währte nur kurz. In der 57. Minute markierte Braden Pimm in Kasseler Überzahl das vorentscheidende 4:1. Der Kanadier war über den linken Flügel durchgebrochen und hatte Vajs aus vollem Lauf per Schlagschuss überwunden (57.).

So blieb es am Ende beim verdienten 4:1-Sieg für die Schlittenhunde, die nach einer Woche mit Höhen und Tiefen ihre Fans mit einem „Dreier“ ins Wochenende verabschiedeten.

- Werbung -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here