Zweites Keltenfest am Hohen Dörnberg – ein Wochenende keltische Welt zum Erleben

0
307

Den Besuchern wurde wieder eine interessante Mischung aus authentischer Keltenerfahrung und modernen Angeboten geboten. In diesem Jahr wurde das Keltenfest am Dörnberg gemeinsam vom Zweckverband Naturpark Habichtswald und vom Landkreis Kassel ausgerichtet, unterstützt von der Kasseler Sparkasse.

Beim zweiten Keltenfest am Dörnberg lebten wieder sogenannte Reenactment-Gruppen – Gruppen, die auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse das Leben und den Alltag vergangener Zeiten wiederaufleben lassen – auf, die auf die Zeit der Kelten von 800 vor Christus bis zur Zeitenwende spezialisiert sind. Dazu gehörte auch der Förderverein für keltisch-eisenzeitliche Geschichte „Cernunnos Celtoi“ – mit Sitz in der „Alcimona“ (keltisch für Altmühltal). Er stellt einen Stamm der Vindeliker dar, der sich auch im mittelfränkischen Raum verbreitet hatte. Schwerpunkt sind hier Tracht, Schmuck und Bewaffnung aus dem 5. bis 1. Jahrhundert vor Christus, also der Mittel- und Spät-Latènezeit. Im authentischen Lagerleben kann man viele Aktivitäten hautnah erleben, wie zum Beispiel Brettchenweben, Nadelbinden, Wolle färben, Schnitzbank, Laternenbau oder Bogenschießen.

Als weitere Gruppe waren Treveromagos an beiden Veranstaltungstagen vor Ort: Abgeleitet vom keltischen Stamm der Treverer und eigentlich im Saarland beheimatet, vermitteln und zeigen sie das keltische Handwerk der Latènezeit (480 – 50 v. Chr.). Die dargestellten Themenbereiche in ihrem Keltendorf mit Feuerstelle reichen von (Gold)Schmiede, Töpfern, Bogenbau über Textilarbeiten und Holz bis hin zur Verköstigung. Außerdem ist 2017 erstmals Skâliesus Cambiare mit dabei, die sich ebenfalls auf die Latènezeit konzentrieren. Im Naturparkzentrum selbst gab es weitere Informationen über das Leben der Kelten im Allgemeinen und in unserer Region.

„Es geht beim Keltenfest nicht nur ums Zuschauen, sondern auch ums Mitmachen“, betont Yvonne Prekop von der Agentur kreatyv, die die Veranstaltung koordinierte.

Zum Programm am zweiten Septemberwochenende gehörte auch noch die Keramikherstellung wie in der Eisenzeit und Essens- und Getränkeangebote, die auch bereits die Kelten zu schätzen wussten. Unterstützt wurde dies durch die Aromaküche, den Fleischer Hennecke, Bäckerei Jakob und noch einige mehr. Auch Vegetarisches und Veganes war dabei im Angebot.

Ein sehr schönes, lehrreiches Wochende am Dörnberg. Wir freuen uns auf das nächste Keltenfest, hoffentlich auch einmal bei schönem Wetter.

© Info: kreatyv / M.Kittner Fotos: M.Kittner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here