Grasbahnrennen in Melsungen

0
345

Am Samstag ging es für die Nachwuchsfahrer der C-Lizenz bereits auf die Rennstrecke. Es gewann Finn Loheider vor Timo Wachs und Fabian Heinemann. Die 550 Meter Grasbahn an der St. Georgsbrücke war aufgrund des Regens der vergangenen Wochen sehr weich und somit sehr anspruchsvoll zu fahren. Am Sonntag trocknete die Strecke immer weiter ab und es musste sogar wieder Wasser auf die Bahn gebracht werden, um die Staubentwicklung gering zu halten.

Bei der nationalen Gespannklasse wurde der deutsche Bahnpokal ausgefahren. Es gab viele spannende Zweikämpfe zu sehen und das Feld zeigte sich sehr ausgeglichen. Das Gespannduo Raphael San Millan und Benedikt Zapf kam mit den Bedingungen am besten zurecht und zeigte eine überragende Leistung. Mit tollen Starts und schnellem Motor konnten sie alle Vorläufe und auch das Finale gewinnen. Roman Löffler mit Beifahrer Patrick Fischer mussten nur dreimal im direkten Duell mit San Millan Punkte abgegeben und wurden damit verdient Gesamtzweiter. Das MSC Melsungen Gespannduo Udo Poppe mit Martin Weick konnte nach toller fahrerischer Leistung einen hervorragenden dritten Platz belegen. Nach ihrem zweiten Platz in Angenrod in der Woche zuvor wieder ein tolles Ergebnis für die beiden Pfälzer. Die großen Favoriten Oswald Bischoff und Mario Locke Siebert hatten dagegen sehr viel Pech. Der erste Lauf konnte noch gewonnen werden, aber anschließend wurden die beiden von zwei Getriebeschäden gestoppt.

Bei der internationale Soloklasse gaben die jungen Wilden den Ton an. Romano Hummel und James Shanes zeigten mit ihrer spektakulären Fahrweise wie schnell man auf der Grasbahn in Melsungen fahren kann. Gleich in ihrem ersten Lauf trafen die beiden Youngster aufeinander. Shanes hatte den besseren Start, aber der Niederländer überholte den Briten in der zweiten Runde unkonventionell auf der Innenbahn und gewann mit dieser spektakulären Aktion. Vor dem Finale hatte Hummel zwei Punkte Vorsprung auf Shanes. Direkt dahinter in Lauerstellung Bernd Diener und Andrew Appleton. Im Finale kam Shanes Pfeilschnell aus dem Startband und fuhr vorneweg. Dahinter musste sich MSC Melsungen Clubfahrer Andrew Appleton den wütenden Angriffen von Romano Hummel erwehren. Mit einem spektakulären Überholmanöver fuhr der Niederländer am Briten vorbei. Damit gewann Romano Hummel die Tagesgesamtwertung knapp vor James Shanes. Dritter wurde der stark auffahrende MSC Melsungen Clubfahrer Andrew Appleton. Für den zweiten MSC Clubfahrer Paul Cooper lief es mit Platz fünf weniger gut. Schlechte Starts verhinderten ein besseres Ergebnis.

Bei den internationalen Gespannen kam es zur großen Europameisterschafts Revanche zwischen dem Europameisterteam William Matthjissen/Sandra Mollema, den Vizeeuropameistern Markus Brandhofer/Zapf sowie den Dritten Markus Venus/Markus Heiß. Die Zuschauer sahen packende Zweikämpfe und die Fahrer kämpften um jeden Zentimeter auf der Bahn. William Matthjissen legte mit tollen Starts vor, Markus Venus folgte direkt dahinter. Beide Teams schenkten sich nichts und es war in jedem Lauf ein enges Ding. Schlussendlich setzte sich aber der Europameister Matthjissen verdient mit vier gewonnen Läufen durch. Platz zwei ging an Markus Venus/Markus Heiß vor dem Gespann Markus Brandhofer und Beifahrer Michael Zapf.

Das Feld der B-Solisten war Europaoffen ausgeschrieben, so dass deutsche und englische sowie ein dänischer Fahrer am Startband waren. Es gewann der alte Haudegen aus dem Norden, Jens Buchberger mit einem Punkt Vorsprung vor dem jungen Fabian Neid. Platz drei ging an Fabian Wachs aus Werlte. MSC Melsungen Clubfahrer Gareth Hickmott lag nach zwei Läufen noch an der Spitze der Zwischenwertung, ging aber in den nachfolgenden Läufen zweimal zu Boden. Als Ursache stellte sich hinterher heraus, dass ein Teil an der Vordergabel gebrochen war.

In den Zwischenpausen gab es in diesem Jahr ein besonderes Highlight für die zahlreichen Zuschauer an der Strecke. Die Freestyle Truppe um Robert Naumann zeigten eine atemberaubende Show. In 10 Metern Höhe wurden die Motocrossräder wild um die eigenen Achsen gedreht. Zum Finale gab es sogar einen Rückwärtssalto vor Robert Naumann. Bereits am Freitagabend hat der MSC Melsungen sein 90 jähriges Jubiläum gefeiert. Der 1. Vorsitzende des MSC Melsungen Franz Pickenhahn gab einen schönen Rückblick auf die Geschichte des Vereins. Zudem gab es viele alte Rennbilder aus dem Archiv im Festzelt zu bewundern. Abgerundet wurde das Ganze durch die Tanztruppe der Dance Devils aus Melsungen.

© Info: MC Melsungen, Fotos: M.Kittner

Bilder
Autor
Manfred Kittner
- Werbung -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here