„Meine Songs haben immer mit meinem Leben zu tun“ – Nadine Fingerhut im Interview

1
781
Nadine Fingerhut (Foto: Manfred Kittner)

Nadine Fingerhut singt von Sehnsüchten, Glück und Dankbarkeit und trifft mit ihren Liedern ins Herz. Melancholie und Optimismus stehen bei ihrer Musik stets nah beieinander. Die Singer-Songwriterin wirkt einfach echt, ihre Songs beschreiben auf bodenständige und ehrliche Art die kleinen und großen Momente des Lebens. Mit „So viel mehr“ veröffentlichte die Korbacherin kürzlich einen kleinen Vorgeschmack auf ihr Album „KARUSSELL“, das bereits vorbestellbar ist. Thomas Wirth hat mit ihr über ihre Musik, Rituale und ihr neues Album gesprochen.

Hallo Nadine, danke, dass du dir Zeit für ein Interview nimmst. Gerade erst hast du deine neue Single „So viel mehr“ veröffentlicht. Worum geht es in dem Song?

Nadine Fingerhut: Es gibt diese Tage oder auch diese Zeiten, in denen einem das Leben unendlich schwer erscheint. Man fühlt sich allein, nichts funktioniert und man hat das Gefühl, dass sich das nie mehr ändern wird. Mein Song „So viel mehr“ erzählt genau von diesen Tagen und vor allem davon, dass man nie vergessen darf, dass alles wieder gut wird und dass es da draussen noch so viel mehr gibt. Das Glück kommt zurück – manchmal ganz plötzlich und unerwartet.

Das Video wurde in Kassel gedreht. Das hat mir gut gefallen. Wie lange hat die Produktion gedauert?

Nadine Fingerhut: Der Dreh an sich hat zwei Tage gedauert, die Vorbereitung natürlich etwas länger. Ich denke total gern an diese zwei Tage zurück, weil ich das große Glück hatte mit dem tollsten Team der Welt zu arbeiten. Kamera und Schnitt hat mal wieder mein Lieblingskameramann NAFI übernommen. Mitgespielt haben: Sofia Sheynkler, Alexander Pluquett und Felix Kramer, mein Drummer Daniel Schulz sowie einige gute Freunde, die wir für den Abend des zweiten Drehtages auf eine Party eingeladen haben. Das war einfach ein großer Spaß!

Das neue Album steckt schon fast in den Startlöchern. Wann können wir damit rechnen?

Nadine Fingerhut: Das Album wird offiziell am 6. Oktober erscheinen. Es kann aber ab sofort vorbestellt werden. Alle Infos dazu gibt´s auf meiner Homepage. Den Trailer zu meinem Album „Karussell“ gibt es schon auf Youtube.

Gibt es ein Thema, das sich durch die Songs zieht?

Nadine Fingerhut: Es gibt mehrere Themen – alle direkt aus meinem Gedanken- und Gefühlskarussell. Das Album ist sehr vielfältig und abwechslungsreich geworden, sowohl thematisch, als auch musikalisch.

Auf wieviele Songs können wir uns freuen?

Nadine Fingerhut: Zwölf Songs und ein Bonustrack, ein Duett mit meinem Produzenten und Manager Frank Wesemann, der den Song auch geschrieben hat.

Wird es neben den Songs mit Bandunterstützung auch ein paar schöne Solostücke geben?

Nadine Fingerhut: Den Song „So soll es sein“ habe ich am Klavier geschrieben. Er ist auch auf dem Album als reines Klavierstück.

Zu dir: Wie hat dich dein Weg zur Musik geführt? Gab es Vorbilder oder Idole?

Nadine Fingerhut (Foto: Manfred Kittner)

Nadine Fingerhut: Ich wusste schon als kleines Mädchen immer ganz genau was ich mal werden möchte. Als Teenie war ich großer Kelly-Fan – das Outing kommt übrigens auch in einem meiner Songs vor. So mit 15 oder 16 hab ich dann eher Grunge und Punk gehört: Nirvana, Green Day, Wizo usw. Mittlerweile gehören Rio Reiser und Wolf Maahn zu meinen absoluten Lieblingssongwritern. Aber auch Bob Dylan, Tracy Chapman, Neil Young, Van Morisson, Simon & Garfunkel, Die Beatles, Die Stones, Elton John und noch total viele andere liebe ich sehr. Mein Musikgeschmack ist schon eher Oldschool. Mit 15 hab ich meine erste E-Gitarre bekommen und meine erste Band gegründet. Seit mittlerweile sieben Jahren hab ich mein größtes Hobby zu meinem Beruf gemacht. Die beste und wichtigste Entscheidung meines Lebens!

Kennengelernt habe ich dich bei deinen Auftritt im Vorprogramm von Wolf Maahn im Kulturzentrum Schlachthof. Für mich war es ein ganz besonderer Abend. An welche deiner Konzerte denkst du besonders gerne zurück?

Nadine Fingerhut: Für mich war das wahrscheinlich mein bisher schönstes Konzerterlebnis. Wie schon oben erwähnt ist Wolf einer meiner musikalischen Helden. Ich war auch ganz schön nervös!

Dafür hast du den Auftritt aber hervorragend gemeistert. Welche waren deine absoluten Highlights?

Nadine Fingerhut: Definitiv die gemeinsamen Konzerte mit Wolf Maahn.

Deine Musik wirkt immer ehrlich und echt. Verarbeitest du persönliche Erlebnisse?

Nadine Fingerhut: Ja, immer! Meine Songs haben immer mit meinem Leben zu tun.

In welchen Situationen schreibst du deine Lieder? Gibt es Rituale oder besondere Momente, in denen du einfach produktiver bist?

Nadine Fingerhut: Am besten kann ich schreiben, wenn es mir gerade gut geht und ich eine Weile Ruhe habe. Zum Texten muss ich auch ganz alleine sein. Das ist wirklich wie Tagebuch schreiben. Komponieren geht problemlos zu zweit, aber texten ist etwas ganz Intimes. Dabei muss ich meinen Gedanken freien Lauf lassen können.

Was mich brennend interessiert: Ist ein Auftritt in Kassel geplant?

Nadine Fingerhut: Am 3. November bin ich gemeinsam mit Lobo Andersson im Cafe am Bebelplatz. Vielleicht sehen wir uns ja dort! Alle weiteren Termine gibt´s immer auf meiner Homepage.

Informationen über Nadine, ihre Musik und Veröffentlichungen gibt es auf ihrer Homepage www.nadine-fingerhut.de.

- Werbung -

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here